Letzte Ergebnisse
vs. TB St. Johann 30 : 25
vs. SV 64 Zweibruecken 21 : 22
vs. USC Saar II 29 : 21
vs. TSG Friesenheim II 30 : 25
vs. HSG TVA/ATSV II 12 : 18
Nächste Spiele
23.02.2019
vs. HV Vallendar
23.02.2019
vs. HC St.Johann Saarbruecken I
09.03.2019
vs. HSG Worms
09.03.2019
vs. HG Saarlouis III
10.03.2019
vs. TuS Brotdorf III
ShortNews

.

Stefan Hoff

18.02.2019 - 14:56 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

TRAUER UND ANTEILNAHME

18.02.2019

Die Nachricht vom tragischen Unfall und den schrecklichen Folgen sind ein großer Schock und machen uns alle fassungslos. Charlotte hat auch in unserem Verein Spuren hinterlassen. Die HSG trauert mit den Angehörigen. 

 

Der Vorstand

Knappe Kiste gegen den SV 64 - 23:22 (13:11)

Stefan Hoff

18.02.2019 - 14:00 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

HSG Völklingen bringt den Tabellendritten SV 64 Zweibrücken an den Rand einer Niederlage

Einen echten Handball-Krimi lieferte sich die HSG Völklingen am 21. Spieltag der RPS Oberliga. Mit nur einem Tor unterlag der saarländische Viertligist dem Pfälzer Spitzenverein in der Hermann Neuberger Halle und agierte trotz eines dezimierten Kaders über einen Großteil des Spiels auf Augenhöhe mit dem Gegner. Am Ende rettete der SV 64 den hauchdünnen Vorsprung über die Zeit und gewann mit 23:22 (13:11).

Der SV  startete im ersten Angriff direkt mit einem Treffer von Philipp Hammann in die Partie und legte durch Benjamin Zelmer nach. Niklas Hoff verkürzte zum 1:2, ehe Tim Schaller auf 1:3 erhöhte.  Niklas Hoff, den die Zweibrücker offensichtlich nicht auf dem Zettel hatten, markiert über den Rückraum wieder das Unentschieden.  Es folgte die stärkste Phase der Hausherren. Schwache SV Abschlüsse wurde konsequent bestraft. Alex Saunus, zweimal Norbert Petö, Niklas Hoff und Jake Balthasar erarbeiteten durch ihre Treffer einen vier Tore Vorsprung in der 23. Minute (11:7). Es hätte dann eigentlich noch besser kommen müssen, denn Thomas Zelmer erhielt in dieser Völklinger Hochphase noch eine Zweiminutenstrafe. Die Überzahlsituation wurde dann aber vollkommen vergeigt. 0:3 verlor die Kreusertruppe die Überzahl und in der 27 Minute folgte das Unentschieden zum 11:11.  Völklingen war geschockt und ließ zwei weitere Treffer zum 11:13 Halbzeitstand zu.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit war Zweibrücken stärker, insbesondere in der Abwehr zeigten sie sich verbessert wodurch die Rotweißen für jedes Tor schwer kämpfen mussten. Über die gute Abwehr gelangen den Gästen einfache Tore über die erste und zweite Welle. Ihr druckvolles Angriffsspiel konnte Zweibrücken aber weiterhin nicht durchzusetzen. Zu gut eingestellt waren die Völklinger. Ein Angriffsspektakel mit den für Zweibrücken typischen Ballstafetten gab es deshalb auch nicht. Der Gastbericht charakterisiert dies zwar als niveauarm, jeder Handballverständige weiß aber wie viel taktische Disziplin dazugehört dieses Angriffsspiel zu verhindern bzw. einzudämmen.         

Erst in der 36. Minute erlöste Alexander Saunus  die Fans mit dem Treffer zum 15:12 von einer 12 minütigen Torflaute. Im Angriff scheiterten die Saarländer reihenweise am sehr gut aufgelegten SV Keeper Benny Berz. So hieß es 15:20 in der 47 Minute durch den ebenfalls starken Philipp Hammann. In der Abwehr stellte die HSG wieder auf eine 6:0 um. Die Umstellung trug Früchte, denn die Völklinger kamen nun häufiger zu Ballgewinnen und nutzten ihre Chancen auch im Angriff konsequenter. Die Balthasar Brüder und  Christian Jung verkürzten acht Minuten vor dem Ende zum 18:20. In der Crunch-Time entwickelte sich ein echter Handball-Krimi. Eine Minute vor Schluss behielten Marius Merziger und Niklas Hoff die Nerven und schafften gar das 20:21 --  alles war wieder offen. Der SV spielte seinen letzten Angriff lange aus, aber verwarf den Ball. Die Hausherren   sollten wieder in Ballbesitz kommen. Die Chance sich für ihren Kampf mit einem Punkt zu belohnen. Doch das Glück sollte auf der Zweibrücker Seite bleiben. Völklingen vertändelte unbedrängt den Ball und das Spiel war vorüber.

Es spielten: Matthias Reuber (40 min), André Kessler (20 min), Alex Dreier im Tor, Alexander Saunus (5), Niklas Hoff (5), Jake Balthasar (3), Adrian Cristescu (2), Norbert Petö (2, Valentin Poro (1), Hendrik Balthasar (1), Marius Merziger (1), Laurin Poro.

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Stadelmeier/ Antosch

Strafen: HSG VK - 2X2min, SV 64 2X2 + 1Xrot

Siebenmeter: HSG – 1/1, SV 64 – 2/1

TB St. Johann Saarbrücken - HSG Völklingen 2 25:30 (10:17)

Markus Weber

17.02.2019 - 21:46 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Wichtige Auswärtspunkte zu ungewöhnlicher Anwurfzeit

Am frühen Sonntagmorgen musste die Hewener-Truppe zum TBS in die Bruchwiesenhalle nach Saarbrücken fahren. Da die Verletztenliste weiterhin sehr lang ist, half Jürgen Messner aus der 3. Mannschaft aus.

Das Spiel ist eigentlich relativ schnell erzählt: Wir fanden gut ins Spiel und führten nach neun Minuten bereits mit 3:6. Die Abwehr stand gut und unsere Mannschaft beherrschte das Spielgeschehen in der ersten Hälfte gänzlich. Über 5:9 (17.) und 6:12 (23.) bauten die Völklinger den Vorsprung, mit einer konzentrierten Leistung, bis zum Halbzeitpfiff auf 10:17 aus. Wenn die Konzeptionen noch mehr bis zum Punkt gespielt worden wären, hätte man noch die ein- oder andere Chance mehr gehabt. Aber trotzdem konnte sich die Leistung im ersten Spielabschnitt sehen lassen.

Anders zu Beginn der zweiten Hälfte. Die Ansage war eigentlich klar: „Konzentriert weiter spielen, wie im ersten Spielabschnitt und in der Abwehr weiterhin so wenig wie möglich zulassen“. Doch die Gastgeber schienen da was dagegen zu haben. Sie erhöhten das Tempo und fanden im Angriff oft die richtige Lösung gegen unsere Abwehr. Dazu kam noch, dass wir im Angriff zu schnell den Ball verloren oder schlecht abschlossen. Tor für Tor kämpften sich die Saarbrücker wieder heran. In der 41. Minute verkürzte die Sold-Truppe auf 17:20. Das Spiel drohte zu kippen. Aber unsere 2. Mannschaft fand wieder zurück ins Spiel und wehrte er sich erfolgreich. Bis zur 47. Minute konnte der Vorsprung wieder auf 18:23 ausgebaut werden. Coach Hewener bekam eine Minute später eine Zweiminuten-Zeitstrafe und die Überzahlsituation wurde durch die Gäste, mit drei Toren in Folge, ausgenutzt. Plötzlich stand es 21:23 (52.). Folglich kam die Auszeit für Völklingen. Die Worte des Trainers schienen Gehör zu finden. Die Hüttenstädter spielten nun wieder so konzentriert, wie in der ersten Hälfte und bauten bis zum Schlusspfiff den Vorsprung auf den 25:30 Endstand aus.

Ein wichtiger Sieg in einem Spiel mit zwei Gesichtern. Man muss aber auch zum Schutz der Mannschaft sagen, dass sie im zweiten Spielabschnitt 10 Minuten in Unterzahl agieren musste und immer kämpfte, auch als es nicht so gut lief.

Am kommenden Samstag, den 23.02.2019 spielt die 2. Welle gegen den aktuellen Tabellenzweiten HC St. Johann. Anwurf ist um 19:00 Uhr in der Hermann-Neuberger-Halle Völklingen. Das Hinspiel verloren wir mit 32:28 in fremder Halle.

Es spielten: Alexander Dreier (Tor/36), Markus Weber (Tor/24), Tim Kern 4/2, Alexander Hewener 1, Kevin Otto 2, Carmelo Nicotra, Carsten Müller 9, Florian Meyer 3, Denis Karrenbauer (nicht eingesetzt), Jürgen Messner 9/2, Christoph Scheffler 2/1, Holger Schmidt (nicht eingesetzt)

 

30:25 Sieg gegen die kleinen Eulen

hsg_logo

Dritter Heimsieg in Folge: HSG schlägt die kleinen Eulen mit 30:25 Vom Ergebnis her gesehen unerwartet knapp, daf&uum [...]

Kreuser geht von Bord

hsg_logo

Noch drei Monate und ein letztes gemeinsames Ziel: Berthold Kreuser und die HSG Völklingen machen am Ende der Saison [...]

HSG Völklingen 2 - HSG TVA/ATSV Saarbrücken 2 - 12:18 (6:11)

hsg_logo

Zweite Welle ärgert über lange Zeit den Tabellenführer [...]

Illtal schlägt Völklingen

hsg_logo

HF Illtal  lässt Völklingen keine Chance Mit dem [...]

HSG TVA/ATSV Saarbrücken 3 - HSG Völklingen 2 18:19 (11:10)

hsg_logo

Glückl [...]

Nächster Heimsieg gegen Kastellaun Simmern

hsg_logo

Die HSG Völklingen feiert parallel zum  verlorenen WM Halbfinale unserer Nationalmannschaft zwei Punkte gegen die HSG Kastellaun [...]