Letzte Ergebnisse
vs. HSG Fraulautern/Ueberherrn II 37 : 16
vs. TuS Wiebelskirchen II 27 : 24
vs. TV Nieder-Olm 28 : 27
vs. TuS Brotdorf III 32 : 54
vs. HV Vallendar 24 : 24
Nächste Spiele
01.10.2016
vs. TV 05 Muelheim
02.10.2016
vs. TuS Riegelsberg I
08.10.2016
vs. HG Saarlouis III
08.10.2016
vs. HC Schmelz II
15.10.2016
vs. HSV Puettlingen I
ShortNews

Punkt in Vallendar - 24:24 (15:13)

Stefan Hoff

18.09.2016 - 20:43 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Souveräne Führung verspielt

Keiner aus dem Lager der HSG Völklingen darf sich beschweren, dass es auf dem Mallendarer Berg in Vallendar lediglich zu einem 24:24 (15:13)-Unentschieden gereicht hat. In den vier Schlussminuten sind die Hüttenstädter ihrem jugendlichen Leichtsinn zum Opfer gefallen und verspielten eine 24:20 Führung.

"Wir haben nicht mehr die Zweikämpfe angenommen, sind nicht mehr in die Tiefe gegangen, haben falsche Entscheidungen getroffen und sind zudem bei drei Hundertprozentigen an HVV Torhüter Stein gescheitert". Das waren für HSG Coach Berthold Kreuser die Gründe, warum sein Team nach der Führung noch den Ausgleich per Siebenmeter in den letzten Sekunden hinnehmen musste. Dazu kamen noch etliche Entscheidungen der Unparteiischen Baumann und Weiler, die nicht nachvollziehbar waren.

Ausgeglichene Anfangsphase

In der ersten Hälfte begannen beide Mannschaften mit hohem Tempo. Vallendar legte insbesondere durch eine konsequent vorgetragene erste und zweite Welle stetig vor und Völklingen zog über den wiedererstarkten Mathieu Geoffroy, Niklas Louis und Pascal Simon nach. Nach dem 8:8 zog das Team von Wolfgang Reckenthäler auf 11:8 davon. Völklingen steigerte sich und stellte sich auf das Vallendarer Spiel ein. Auf die Abwehr war wie gegen Dansenberg Verlass. Wegen der guten Abwehrarbeit und einer ganz starke Leistung des jungen HSG Torwarts Tobias Kasper, der eine Vielzahl von Chancen zu Nichte machte,  schien dem Gastgeber nicht mehr viel einzufallen. Tobi brachte die Hausherren schier zur Verzweiflung. Alexander Saunus und der ebenfalls  gut agierende Völklinger Neuzugang Max Zipfel, brachten uns wieder heran und Niklas Louis und Niklas Eberhard warfen uns zur 15:13 Halbzeitführung.

18 jähriger Tobias Kaspar großer Rückhalt im Tor.

Nach der Pause ging es ausgeglichen weiter. Tobias Kasper steigerte seine Quote gehaltener Bälle auf 50 %  und gab der HSG die Sicherheit um das Spiel in den Griff zu bekommen. Zu den etlichen Bällen von außen, vom Kreis oder aus dem Rückraum gesellten sich auch zwei Siebenmeterwürfe, die er entschärfen konnte. Gerade auf dieser Position standen vor dem Spiel viele Fragezeichen, weil sowohl Markus Weber als auch Julien Santarini aus familiären Gründen nicht zur Verfügung standen. Viel Verantwortung für einen 18jährigen.

Aber auch HVV Torhüter Simon Stein war für die Völklinger nur schwer zu überwinden. Nach dem 18:18 in der 40 Minute belohnten wir uns endlich für die gute Arbeit in Angriff und Abwehr und zogen auf 21:18 davon. Max Zipfel mit seinem vierten Treffer erhöhte sogar auf 22:18 in der 50. Minute. Dieser Viertoreabstand wurde bis zur 56 Minute gehalten. Chancen den Abstand zu erhöhen waren vorhanden, konnten aber nicht genutzt werden. Immer wieder war entweder Simon Stein oder die kämpferische 6:0 Abwehr des HVV Endstation unserer Bemühungen.

Am Ende war es Philipp Wood, der mit einem Siebenmeter Tobias Kasper überwand und für den 24:24 Endstand sorgte. Vor dem Spiel wäre man mit einem Punkt in Vallendar zufrieden gewesen, nach dem Spielverlauf überwiegt aber der Ärger über einen verlorenen Punkt. Der Stimmung bei der Heimfahrt tat dieses Ergebnis keinen Abbruch. Letztendlich sind wir mit 3:3 Punkten bei zwei Auswärtsspielen voll im Soll und sind insbesondere über das Wie unserer Auftritte mehr als zufrieden.

HSG Völklingen: Tobias Kasper (60 min) im Tor, Mathieu Geoffroy (5), Niklas Eberhard (5/2), Niklas Louis (4), Max Zipfel (4), Pascal Simon (3), Fabian Wecker (2), Alexander Saunus (2), Lutz Schneider, Niklas Hoff, Lars Kron, Stefan Müller, Thomas Jung (n.e.)

HVV: Simon Stein (30 min), Bastian Burgard (30 min.) im Tor, Merlin Busse (5), Philipp Wood (5/2), Stefan Baldus (3), Oliver Lohner (3), Lukas Hertz (2), Tin Orelj (2), Tim Meder (2/1), Dominik Stein (1), Jacob Schleier (1)   

HSG Völklingen : TuS Dansenberg 33:27 (14:15)

Stefan Hoff

11.09.2016 - 10:10 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

HSG sorgt für eine Sensation

Niklas Eberhard mit neun Treffern stärkster Völklinger Werfer

Die Handballer gewinnen beim ersten RPS Liga Heimspiel gegen die TOP Mannschaft aus Dansenberg. Sie entzaubern den Meisterschaftsfavoriten und Vorjahresvierten in einer guten Oberligapartie hochverdient mit 33:27-(14:15).

Gute Einstellung von Beginn an.

Vor dem ersten Heimauftritt der HSG Völklingen in der RPS Oberligasaison 2016/17 ist viel diskutiert worden. Nach der Niederlage in Kastellaun fragten sich viele haben die Hüttenstädter eine realistische Chance auf den Klassenerhalt? Oder ist das Team von Trainer Berthold Kreuser nur leichte Beute im Haifischbecken der Oberliga? Für Kreuser war Kastellaun ein unnötiger Ausrutscher, der hauptsächlich auf die dünne Personaldecke zurückzuführen war. Kein Grund den Glauben an das junge Team zu verlieren.

Dementsprechend hatte Berthold das erste Heimspiel am Samstag gegen Dansenberg als “ersten Gradmesser” der Saison eingestuft. Mit Alexander Saunus und Lutz Schneider kamen zwei, die gegen Kastellaun fehlten, zurück und Fabian Wecker war auch wieder 100 % fit. Und dennoch stellten sich viele Fragen, die am Samstagabend in der Hermann Neuberger Halle in Völklingen einer schonungslosen Beantwortung zugeführt wurden. Das, was Völklingen gestern bei seiner Heimpremiere gegen Dansenberg auf der Platte geboten hat, verdient nach dem schwachen Saisonstart das Prädikat “sensationell”. Als krasser Außenseiter ins Duell gegangen, entzauberten die Handballer aus Völklingen die Mannschaft von Marco Sliwa am Ende. Selbst die kühnsten Optimisten hatten nicht mit so einer Vorstellung rechnen können. 33:27 (14:15) für Völklingen stand nach dem Spielende an der Anzeigetafel.

Trainer Kreuser zeigte sich mächtig stolz mit der Leistung seiner Mannschaft

Der HSG schlug das Pfälzer Team, das für seine robuste Spielweise vor allem in der Abwehr bekannt ist, mit seinen eigenen Waffen. Aufbauend auf eine überragende und mit unheimlich viel Einsatz spielende, sehr flexible Gastgeberdeckung mussten sich die TuS jedes Tor hart erarbeiten.

Schon in der Anfangsphase deutete sich an, dass die HSG wild entschlossen war, nicht in die Statistenrolle zu geraten. Schnell führte wir mit 3:1. Hinten stand der Mittelblock um die ganz starken Saunus, Simon und Wecker, vorne feuerte Niklas Eberhard aus allen Rohren. Aber nicht nur das, in der Offensive trugen sich fast alle HSG-Akteure in die Torschützenliste ein, so überzeugte Lutz Schneider und Niklas Louis über schnelles Außenspiel mit vier Toren gerade in der Anfangsphase. Völklingen führte in der ersten Halbzeit durchgehend, zum Teil mit 3 Treffern. Nur am Ende musste man kurz abreißen lassen, denn Dansenberg dreht mächtig auf, erzielte über Zeitz und Kiefer Tor um Tor und schaffte es dadurch in letzter Minuten das erste und einzige Mal mit 15:14 in Führung zu gehen.

Die Dansenberger Fans rieben sich verwundert die Augen. Völklingen bot glänzend Paroli. In der zweiten Halbzeit war es zunächst weiter ein Spiel auf Messers Schneide. Doch wir  lagen ständig mit mindestens zwei Toren vorne, hatten mittlerweile Markus Weber ins Tor eingewechselt und spielten in der Abwehr einmal mit Thomas Jung in der Abwehr offener gegen Seitz, dann wieder mit zwei Vorgezogenen, dann wiederum die 6:0 Abwehr. Fabian Wecker zeichnete sich hierbei als herausragender Organisator aus und war enorm zweikampfstark. Diese Flexibilität schien Dansenberg gar nicht zu schmecken.

Völklingen wie im Rusch

Völklingen zog in der 40 Minute erstmals auf 4 Tore und in der 47 Minute gar auf sechs Tore davon. Immer wieder netzte der starke Niklas Eberhard ein und erzielte am Ende neun Treffer. Dansenberg reagiert, nahm Eberhard aus dem Spiel und versuchte über den siebten Feldspieler mehr Druck auf die Völklinger Abwehr zu machen. Nichts funktionierte.  Die Variante mit dem siebten Feldspieler verpuffte, Dansenberg machte hierbei zu viele technische Fehler, sodass sogar Torhüter Markus Weber selbst einen Treffer vom eigenen Tor aus erzielte. Die Halle stand Kopf.

Thomas Jung führte glänzend Regie

Enormer Kampfgeist, schöne Spielzüge und ein überragender Torhüter – in der entscheidenden Phase passte alles bei Völklingen. Der Manndeckung gegen Niklas wurde mit viel Laufbereitschaft entgegnet und hierdurch konnte Thomas Jung  immer wieder mit Kreisspieler Pascal Simon in Position gebracht werden. Mehrmals spielte Thomas, Pascal sensationell frei und verdiente sich den Namen Spielmacher. Und wie unser Kapitän die Bälle versenkte war alleine das Eintrittsgeld wert, Mit Rückhändern, Hebern, Drehern steuerte Pascal  am Ende acht Treffer zum Sieg bei. Die Hüttenstädter zogen unaufhaltsam von 17:15, 20:15, 23:17, 30:24 bis zum 33:27-Endstand davon, die Sensation war perfekt. Der Favorit blieb auf der Strecke, nicht der Außenseiter.

Matchwinner war die Mannschaft. “Wir haben immer an uns geglaubt. Dann kommt so ein Ergebnis heraus”, sagte Co-Trainer Markus Maas. Die rund 200 Zuschauer waren ebenfalls aus dem Häuschen und ließen alle hochleben.

Die Mannschaft hat die ersten Antworten gegeben. Die Mischung im Team passt. Jetzt gilt es aber, auf dem Boden zu bleiben. Der nächste Gegner wartet am kommenden Samstag, der HV Vallendar. Ebenfalls ein Überraschungsteam und der derzeitige Tabellenführer.

HSG Völklingen: Im Tor- Julien Santarini (15 min), Tobias Kasper (15 min), Markus Weber (2. Halbzeit – 1 Tor), Niklas Eberhard (9/3), Pascal Simon (8), Thomas Jung (5), Niklas Louis (3), Lutz Schneider (3), Alexander Saunus (2), Niklas Hoff (1), Max Zipfel (1), Mathieu Geoffroy, Fabian Wecker

TuS Dansenberg: Im Tor- Markus Seitz (20 min), Jonas Schulze (40 min), Christopher Seitz (11), Alexander Schulze (3), Niklas Kiefer (6/1), Theo Megalooikonomou (2), Maximilian Labroue (2), Patrick Schulze (1),Luca Munziner (1), Florian Lammering (1), Nick Beutler

Es geht wieder los, die Handball Saison 2016/2017 steht vor der Tür!

Stephan Tautz

08.09.2016 - 19:46 Uhr





Vorschau

1 Bild vorhanden

zum vergrößern klicken

Es geht wieder los, die Handball Saison 2016/2017 steht vor der Tür!
 
Die dritte Mannschaft der HSG Völklingen konnte in der abgelaufenen Saison mit nur
zwei Verlustpunkten den Aufstieg in die A-Klasse perfekt machen und freut sich nun
auf die Spiele der kommenden Saison gegen Gegner, die bisher weitestgehend
unbekannt sind.
Bis auf Robin Reiber, der in die 2. Mannschaft aufgerückt und Max Skarba, der zur
ersten nach Püttlingen gewechselt ist - beiden viel Erfolg an dieser Stelle! - ist die
dritte in der gleichen Besetzung wie beim Aufstieg. Unser Anführer Jürgen Meßner
wird – unterstützt durch die Routiniers Stefan Hoff und Uwe Kunkel – den Angriff mit
Jörg Coen und Sven Leutenegger organisieren. Unsere Aussen Swen Kron,
Christian Haser und Tobias Keppner werden den nötigen Druck mit
Tempogegenstößen aufbauen. Das Abwehrgerüst wird weiterhin von Peter Letzel,
Franz Steffen und Dieter Niederau gebildet. Und sollte dennoch ein Ball
durchkommen stehen da noch Stephan Tautz und Peter Dörr im Tor. Auf und neben
dem Spielfeld unterstützt uns wie bisher Rudi Kursatz nach Kräften.
Verstärkt wird die Mannschaft von Routinier Harald Rupp, der von Elm-Sprengen zu
uns gekommen ist und sicherlich in Angriff und Abwehr eine wertvolle Option ist.
Weiterhin werden Alex Saica, Frank Klein, David Letzel und Wolfgang Jost nach
Möglichkeit ins Spielgeschehen eingreifen.
Wir freuen uns auf die kommende Saison sowohl auf als auch neben dem Spielfeld.
Dabei soll der Spaß am Handball und die Geselligkeit, egal ob Sieg oder Niederlage,
nicht zu kurz kommen.
 
Auf eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!

Auftakt glücklos

hsg_logo

HSG Völklingen gegen Kastellaun/ Simmern 20:28 (11:14) Fehlende Optionen bringen die HSG um einen guten Auftakt Die Vorzei [...]

Es kann losgehen - RPS Liga startet am Wochenende

hsg_logo

Endlich wieder Handball!  Sonntag 17 Uhr gegen die HSG Kastellaun/ [...]

Vorbereitung hat begonnen

hsg_logo

Sommer, Sonne, Saisonvorbereitung - Sonne fehlt, aber die HSG hat keine große Pause - Früher konnte man beinahe [...]

Kastellaun Simmern mit 24 : 20 (12:7) geschlagen

hsg_logo

Gegen Kastellaun/ Simmern frühzeitig den Klassenverbleib gesichert Das wir die Klasse halten, war vor der Saison nich [...]

Vatertagstour am Donnerstag den 05.05.2016

hsg_logo

Die HSG Völkl [...]

Der Meister auf seiner letzten Saisonreise

11020160419181716591

Am Sonntagabend trat unsere dritte Mannschaft zum letzten Saisonspiel beim TuS Brotdorf an. Mit gemischten Gefühlen gingen wir in das Spiel. S [...]